Allgemeine Informationen und Produktempfehlungen zum Winterlager

Allgemeines

Entfernen Sie alle Gegenstände von Bord, die nicht über den Winter draußen bleiben müssen, wie z.B. Bücher, Wertgegenstände, Inhalte von Schränken, Tauwerk, Segel, Polster, Matratzen, usw. um Schimmel zu vermeiden.
Sollten Sie die Polster und Matratzen nicht entfernen wollen oder können, können Sie diese auch aufstellen.

Das komplette Wasser ablassen!

Kontrollieren Sie, ob eventuell Bootsausrüstung wir Feuerlöscher und Rettungswesten gewartet werden sollten und kontrollieren Sie andere Komponenten auf Schäden (Schläuche, Pumpen,...). Schreiben Sie uns gerne an, wenn Sie Ihre Rettungswesten gewartet haben möchten.

Gasflasche ausbauen und einlagern.

1. Reinigen

Eine Reinigung mit einem Hochdruckreiniger kann effektiv sein, um z.B. Muscheln und Algen zu entfernen (Vorsicht bei Teak-Holz an Deck!).
Reinigung von Deck, Propeller, Anker(-kasten, -kette), Rumpf, Unterwasserschiff, Winterplane, usw.. Hier finden Sie passendes Reinigungsmittel und -zubehör. Arbeiten Sie sich von oben nach unten durch und entfernen Sie, falls vorhanden, Salzreste und überprüfen Sie bei der Gelegenheit das Unterwasserschiff auf Schäden.
Wichtig ist auch das Lenzen der Bilge. Verwenden Sie dazu vor dem Abpumpen Ölbindetücher, um das Öl vom Wasser zu trennen.
Segelboot: Segel mit Süßwasser reinigen und gut trocknen lassen.
Beim Waschen des Tauwerks dieses immer einzeln und im Wäschesack waschen, um Seilsalat zu verhindern. Wählen Sie ein Programm ohne Schleudergang, waschen Sie nicht heißer als 30°C und verwenden Sie keinen Weichspüler. Schäkel und Rollen sind vorher zu entfernen und waschen Sie Leinen mit Beschlägen nur von Hand. Sollten Sie Ihr Tauwerk ersetzen wollen, schauen Sie sich doch gerne mal auf unserer Seite um.

2. Frostschutz

Das Ablassen des kompletten Wassers ist wichtig, da durch das Platzen gefrorenen Wassers Schäden entstehen können.
Entfernen Sie das gesamte Wasser im Wasser- und Fäkalientank, der Außendusche, dem Boiler, der Leitungen, des Motors, usw.
Reinigen Sie die Tanks bevor Sie diese mit geeignetem Frostschutzmittel befüllen.
Bei Tanks spezielles Forstschutzmittel verwenden, da herkömmliche Frostschutzmittel die Schleimhäute reizen können (auch bei Toiletten dafür geeignetes nehmen).
Falls Sie einen Kühlschrank an Bord haben, tauen Sie diesen ab.

3. Bootsmotor

Wichtig: es darf kein Wasser im Motor gefrieren können: Wasser ablassen / mit Frostschutzmittel ausgleichen. Tipp: rote/rötliche Frostschutzmittel enthalten keine Silikate (Silikate greifen den Motor und Dichtungen an).
Motoröl und Ölfilter sollten einmal im Jahr gewechselt werden: dies empfiehlt sich gut vor dem Winterlager - bitte auf sachgemäße Entsorgung achten.
Volltanken, da durch weniger Luft im Tank, weniger Kondenswasser entstehen kann.
Luken und Türen zum Durchlüften offen lassen, damit kein Schimmel entsteht.
Überprüfen Sie auch den Impeller - dieser sollten alle zwei Jahre ersetzt werden.
Kontrolle der Keilriemen auf Risse und Beschädigungen.

4. Elektrik

Vor der Einlagerung alle Kontakte, Schalter, Kabel,... überprüfen und gegebenenfalls ersetzen.
Batterien entfernen, damit diese nicht auslaufen und Schäden verursachen.
Wertvolle Gegenstände entfernen.

5. Bootsbatterien

Durch die Kälte verringert sich die Laufzeit und unter schlechten Bedingungen besteht die Gefahr, dass diese platzen.
Schaltkreise abschalten.
Batterie ausbauen, rund um die Pole reinigen und, falls möglich, an ein Erhaltungsladegerät anschließen.

6. Die passende Abdeckplane

Winterlager an Land im Freien:
Die Abdeckplane muss groß genug sein, um das Boot vollständig abzudecken. Diese wird unterhalb festgezurrt.
In unserem Shop finden Sie rechteckige Gewebeplanen, aber auch passgenaue Motorboot- und Schlauchbootabdeckungen. Wir empfehlen eine Gewebestärke von 150-250g/m².
Auch passende Motorabdeckungen haben wir im Sortiment.
Zum Überspannen der Plane über dem Boot bieten wir Ihnen NoTool-Gestelle an.
Wichtig: gute Luftzirkulation, damit kein Schimmel entsteht, aber möglichst wenig Angriffsfläche für das Verrutschen der Plane (immer mal wieder kontrollieren).
Die Luftfeuchtigkeit können Sie mittels Hygrometern und Luftentfeuchtern kontrollieren.
Lagerung des abgedeckten Bootes auf einem hohem Gestell, damit keine Schäden am Bootsrumpf entstehen können durch von unten kommende Kälte und Feuchtigkeit.

 

Wir möchten Sie abschließend darauf hinweisen, dass dieser Artikel lediglich einen Überblick über die zu verrichtenden Arbeiten gibt und besitzt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 
0.0122 Sekunden